Sprungziele

Jugendschöffenwahl 2023

  • Aus dem Landratsamt

Der Landkreis München sucht ehrenamtliche Richterinnen und Richter.

Wer Interesse daran hat, über Schuld und Unschuld von angeklagten Jugendlichen und deren Strafmaß zu entscheiden, der kann sich jetzt als Jugendschöffe im Landkreis München für die Amtszeit 2024-2028 bewerben.

Was macht ein Jugendschöffe?
Jugendschöffen sind ehrenamtliche Richter und Richterinnen und gehören damit zur Rechtsprechung. Ziel ist es, auch nicht juristisch ausgebildete Bürgerinnen und Bürger in das deutsche Rechtssystem zu integrieren und von ihrem Rechtsempfinden und Berufs- sowie Lebenserfahrung zu profitieren. Schöffen nehmen an der Hauptverhandlung teil und entscheiden mit über das Urteil und das Strafmaß. Dabei wird ihnen das gleiche Stimmrecht wie den Berufsrichtern zu teil.

Was sind die Voraussetzungen für eine Bewerbung?
Interessierte mit Hauptsitz im Landkreis München, die im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft und am 01. Januar 2024 zwischen 25 und 69 Jahre alt sind, können sich bis zum 24. April 2023 für das Amt eines Jugendschöffen bewerben. Bewerbungen können beim Jugendamt des Landkreises München unter jugendschutz@lra-m.bayern.de eingereicht werden. Ansprechpartner beim Landratsamt München ist Frau Yildizoglu; Telefon: 089 / 6221-2265. Weitere Voraussetzungen für Bewerberinnen und Bewerber sowie mehr Informationen zur Jugendschöffenwahl 2023 und ein entsprechendes Bewerbungsformular gibt es unter https://www.justiz.bayern.de/service/schoeffen

Unter folgendem Link können Sie alle Informationen zum Amt der Jugendschöffen und den Bewerbungsmodalitäten einsehen: https://www.landkreis-muenchen.de/themen/buergerschaftliches-engagement/jugendschoeffe-werden/

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.