Sprungziele

Aktuelles Grußwort der Ersten Bürgermeisterin

Foto: S. Herpich

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

schon im letzten Gemeindeblatt hatten wir das 50-jährige Jubiläum der Musikschule angekündigt. Mit dem Erscheinen des Gemeindeblatts wird dieses am 21. Mai gefeiert. Sie können sich hier an Wandelkonzerten oder mit einem großen Konzert am frühen Abend erfreuen.

Und hier noch einige Infos zu unseren ukrainischen Mitbewohnern in Sauerlach. Wir haben momentan etwa 110 Ukrainer/innen unter uns wohnen. Sie sind derzeit meist privat untergebracht. Ein geringer Teil bewohnt auch die offiziellen Landkreisunterkünfte, z.B. am Lindenweg.

Viele der Neuankömmlinge konnten durch Sauerlacher Familien große Unterstützung erfahren. Wir sind uns sehr bewusst, dass es, wenn unbekannte Menschen in einen Familienverband einziehen und natürlich „Platz wegnehmen“, durchaus zu Reibereien kommen kann. Nur - wie Sie ja sicherlich selbst alle wissen - die Gemeinde Sauerlach hat zwar eine Reihe von günstigeren Wohnungen, aber diese sind alle belegt. Wenn Ihre ukrainischen Mitbewohner aus Ihrer Wohnung ausziehen sollen, bringen Sie Ihre Gäste bitte an die Ankerzentren des Landkreises. Von dort werden Sie dann neu verteilt.

Viele der Neuankömmlinge haben aber bereits begonnen, sich gut bei uns einzuleben. Einige Kinder und Jugendliche gehen bei uns in die Grundschule oder in weiterführende Schulen in den umliegenden Gemeinden. Manche Erwachsene haben auch bereits einen Arbeitsplatz gefunden. In Sauerlach finden privat sowohl im Pfarrheim als auch in der VHS Deutschkurse für Ukainer statt. Und der Sauerlacher Tisch versorgt die Neuankömmlinge - so gut es geht - mit.

Wir werden sicherlich noch längere Zeit mit den Neuzuzügen zusammenleben. Wenn wir uns täglich die Nachrichten ansehen, dann wissen wir, dass viele Orte und Häuser in der Ukraine einfach nicht mehr existieren - die Menschen in Kriegsgebieten im eigenen Land kein Auskommen und keine Bleibe mehr haben. 

Wenn Sie helfen wollen, unseren Sauerlacher Tisch mit Notwendigem zu versorgen, dann sind wir für Ihre Spenden oder auch Geldleistungen, dass wir Notwendiges zukaufen können, sehr dankbar. Mehr dazu unter „Infos vom Sauerlacher Tisch“ im Gemeindeblatt oder hier auf der Homepage.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, geben Sie bitte nicht auf und lassen Sie uns auch weiterhin gut zusammenhalten, damit unsere Gemeinde so lebenswert und friedlich bleibt.

Ihre 

Barbara Bogner 

 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.