Unser Wasser

Die Wasserversorgung in der Gemeinde Sauerlach unterteilt sich in drei Versorgungsbereiche - Sauerlach, Arget und Wasserversorgung Endlhauser Gruppe.

Jeder Versorgungsbereich hat seinen eigenen Brunnen und eine eigene Druckerhöhungsanlage. Die beiden Versorgungsbereiche Sauerlach und Arget sind mit einer Notleitung verbunden.

Weiter besteht ein Notverbund mit der Gemeinde Brunnthal. Der Wasserversorgungsbereich der Gemeinde Sauerlach hat ein Wasserleitungsnetz von 49.285 m.

Die Wasserversorgungsbereiche werden von der Firma Gradl, Telefon (08104) 421, im Auftrag der Gemeinde Sauerlach technisch betreut.

Bau- und Hauswasseranschlüsse können bei der Gemeinde Sauerlach mittels Formblatt Anmeldung zum Anschluss an das Wassernetz beantragt werden.

Die Arbeiten auf dem Privatgrundstück können durch einen zugelassen Installateur ausgeführt werden. Der Anschluss an die öffentliche Wasserleitung im Straßenbereich und der Hauswasserzähler erfolgen durch die Gemeinde Sauerlach bzw. eines beauftragten Unternehmens.

Die Bürgerinnen und Bürger aus der ehemaligen Gemeinde Eichenhausen beziehen ihr Wasser über den Zweckverband  zur Wasserversorgung der Endlhauser Gruppe, der zudem noch die Orte Gerblinghausen, Oberbiberg, Jettenhausen, Kreuzpullach und Ödenpullach versorgt. 

Unser Abwasser wird über den Kanal durch den Zweckverband München Südost entsorgt.

Foto: S. Reidiger

Trinkwasseruntersuchungen

Die Trinkwasserqualtität ist aufgrund gesetzlicher Regelungen regelmäßig zu überprüfen. Die Trinkwasserqualtität der Brunnenanlagen Arget und Sauerlach können Sie im nachstehenden Download einsehen.

Zweckverband München-Südost

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.